Klima in Historischen Zeiten
Eiszeiten
28. Mai 2006
© Schulphysik">email: Schulphysik


Im Mittelalter
um 1000 n. Chr.
war es wärmer als heute !

Aktuell:
The Physical Evidence of Earth's Unstoppable 1,500-Year Climate Cycle
Solare und astrophysikalische Faktoren steuern weitgehend Klimaschwankungen, der Mensch spielt hier kaum eine Rolle.
Medieval Warm Period Project Jan 2006

The Anthropogenic Greenhouse Era Began Thousands of Years Ago
  von William F. Ruddiman 2005
Kommentar von Schulphysik: Ein interessanter Beitrag-
Nur - der Mensch ist Teil der Natur und er passt sich der Umwelt mehr an, als dass er sie im globalen Sinn künstlich verändert.
Auf gefrorenem Boden war er Jäger und in Warmzeiten pflanzte er dann auch Korn. Machte der Ackerbau von einigen 100 Millionen Menschlein aber wirklich soviel aus? Selbst heute mit wenigen Terawatts an  menschlicher Gesamt- Leistung können wir den menschlichen Einfluss auf die Natur,   die mit 10000 Terawatts von der Sonne versorgt wird, kaum eindeutig trennen, auch wenn es immer wieder behauptet wird.
Letzteres ist mehr anthrozentrisch denn anthropogen gedacht.

Reconstruction of temperature in the Central Alps during the past 2000 yr from a δ18O stalagmite record
Neue gut mit der Sonnenaktivität korrelierende Zeitkurve zur mittelalterlichen Warmzeit in Europa.
Die Fieberkurve der Gletscher - Grafik mit Warmzeiten der letzten 10 0000 Jahre Der Spiegel 2005

Schmelzen unsere Eisberge?
Did glacials start with global warming?
Interessante Wechselwirkung mit Bahnparametern der Erde
Die Bestätigung für die Eiszeiten von Alan Feuerbacher
Weitere Hinweise auf die Eiszeiten von Alan Feuerbacher

Klima_Geschichte aus historischen Daten oder auch Klima macht Geschichte-- zur Einstimmung!

Seit Jahren beschäftigt sich das
KIHZ -Projekt ( Projekt Klima In Historischen Zeiten ) mit Teilprojekten
am Potsdamer
GFZ(GeoforschungsZentrum) u.a. mit der natürlichen Varianz der globalen Temperatur.
Gerade im Vergleich der wichtigsten Messdaten aus Bohrkern-Messungen, Baumringanalysen und anderer aussagekräftigen Methoden zeigt sich m.E. eine sehr gute Übereinstimmung mit den historisch bekannten Temperaturen.


aus einer PR- Broschüre des KIHZ (C) - Online KIHZ


1) die Klima-Pessima vor 300 Jahren (Maunderminimum) - Pest, Malaria wüteten in Europa, die Themse war wie holländische Flüsse zugefroren. Hätte man am Ende dieser Phase bei wieder ansteigender Temperatur Zukunftsprognosen gemacht, wären vermutlich 200 Grad für unsere heutige Zeit herausgekommen. Im Bauernkrieg lag im August morgens Schnee um die Festung Marienberg, die Bauern stürmten auf dieses Gotteszeichen hin nicht die adelige Hochburg, dachten auch nicht an eine kommende Eiszeit, da sie andere Sorgen hatten.
Nur das Holz von Stradivari Geigen aus dieser Zeit  habe wegen der Kälte den durch besonders guten Klang
Mittelalterliche Warmperiode und Kleine Eiszeit  Suchergebnisse -weltweites Phänomen
Mittelalterliche Warmzeit und kleine Eiszeit herrschten auch in Nordamerika, Russland und China siehe z.B. medieval_marsh NASA


2) das mittelalterliche lange Klimaoptimum - relativer Wohlstand in Europa, die Wikinger besiedelten Grönland (greenland) und bauten dort Getreide an. Das Schmelzen der Arktis, der Fjordgletscher und Weinanbau in Schweden und England bedingt sich gegenseitig. In Franken herrschten Temperaturen wie heute in der Toskana.
Welt v. 15.06.2003: Als Grönland noch grün war


3) das zweite Völkerwanderungspessimum - Unruhe herrschte in Europa. Es war nicht die nomadische Natur der Goten und Germanen, sondern vermutlich die Kälte die Familien mit Kind und Kegel, mit Vieh und Waffen in den Süden trieb. Nordafrika war immer noch Getreidekammer der Vandalen und anderer Zuwanderer.

4) das römische Klimaoptimum - das römische Weltreich. Es war deutlich wärmer als heute, trotzdem versank die Akropolis nicht in den Mittelmeerfluten, und trotzdem war Nahrung hinreichend vorhanden und trotzdem wird nur von wenigen Malariafällen, Seuchen berichtet.

5) das erste Völkerwanderungspessimum - Unruhe in Europa, Keltische Wanderungen?
Da liegt noch vieles im Dunklen. Woher kamen die Indogermanen?

6) im zweiten Holozänoptimum - die großen Kulturen etablierten sich 3000 v.Chr
Babylonier, Chinesen, Perser, Ägypter entwickelten die ersten Hochkulturen - es war wesentlich wärmer als heute, der Nil trocknete nicht aus, das Mittelmeer trat nicht über seine Ufer

7) das Holozänpessiumum - ein deutlicher Einschnitt - Kaltzeit=Sintflutzeit?
Hier ist (mir?) zu wenig historisch gesichertes Material bekannt, was auch für folgenden Punkt gilt

8) im ersten Holozänoptimum entwickelte der Mensch die wichtigsten Techniken und baute erste Siedlungen, das Ende der letzten Eiszeit

9) in der langen Eiszeit musste sich der Mensch bewähren, und er schafft es !!

10) in der letzten Zwischeiszeit wurde es in Afrika sehr heiß. Die Menschheit wanderte in Jahrtausenden über die ganze Erde. - doch da gibt es viele Theorien.

Begann bereits am Ende der Eiszeit mit dem Roden der Wälder für den Ackerbau der menschliche Einfluss auf das Klima?
The Anthropogenic Greenhouse Era Began Thousands of Years Ago
Man has been changing climate for 8,000 years

Und... Die Menschheit hat mindestens eine der wirklich  großen Schwankungen erfolgreich überlebt!

Kurz, er ist der Fachmann, der Warm- und Eiszeiten erfolgreich meisterte und meistern wird!

Eiszeit-Spielchen

Auf jeden Fall waren damals die Temperaturextrema weit schlimmer als es die heutigen Horrorszenarien prognostizieren. Und o Wunder, der Menschheit gelang es Eiszeit und Zwischeneiszeit zu meistern. Fast ohne Technik, sieht man vom Feuer und Spieß mal ab. Gemeinsam stürzte man Mammutherden über Bergschluchten nur um wenige Tiere zu verzehren. Umweltschutz und Tierschutz waren noch Fremdwörter, es ging um den Erhalt der eigenen Art. Heute sollten wir allerdings nicht mehr so denken, den auf Erden ist es eng geworden, wir sind zu viele geworden und allein unser Atem (CO2 Ausstoß) zusammen mit dem unserer Nutztiere erhöht den CO2 Gehalt der Atmosphäre. Sei Beginn der Neuzeit verbrauchen wir sogar gespeicherten Kohlenstoff und jagen ihn in die Atmosphäre. Kurz wir müssen uns bremsen, tragen aber immer noch die bewährten Gene des Steinzeitmenschen mit uns herum.
Bisher hat das extrem gute Anpassungsvermögen dem Menschen noch immer das Überleben ermöglicht. Bei Aids und anderen Seuchen erscheint es mir freilich fraglich, aber
Warum sollte es anders werden? Wir sind doch nicht dümmer geworden? Oder?
Der Eiszeit- Mensch wusste, dass das Leben lebensgefährlich ist.


aus einer PR- Broschüre des KIHZ (C)
online Quelle

Natürliche Klimavariationen in historischen Zeiten  Tagung in der Eifel 20. Jan.2004

Simulation of the role of solar and orbital forcing on climate Juni 2005
Advances in Space Research, Article in Press, Corrected Proof,
Cubasch,Zorita,Kaspar,Gonzalez-Rouco,von Storch and Prömmel


Ein guter Arbeits- Ansatz, der allerdings astrophysikalische Sonnenleistungsvariationen außer Acht lässt aber wenigstens erwähnt.
Da sind wohl auch letztlich Sonnenphysik- Modelle gefragt. Ein Sternenleben wird in Milliarden Jahren gerechnet und viel mehr als der 11 jährige Zyklus ist noch nicht allgemein anerkannt. Bedeutsam ist die Erkenntnis der Meteorologen, dass die Solarkonstante S = 1388 W/m^2 jetzt
nur in erster Näherung als konstant betrachtet werden sollte. PK

Stalagmite fuels climate debate BBC Juli2005
A stalagmite from an Alpine cave may indicate that global warming is not as unusual as many think.
Die kleine Eiszeit, das mittelalterliche Klimaoptimum sind klar erkennbar.
Ein Ergebnis, das mit Bohrkernuntersuchungen und Sedimentproxis in der Bermuda-See korreliert und daher nicht als lokal verworfen werden kann. PK

Eine lokale, vielleicht aber auf Europa übertragbare Einzelmessung in
Past Temperatures Directly from the Greenland Ice Sheet D. Dahl-Jensen,* K. Mosegaard, e.a. 1998 Science pdf-Download
GRIP und DYE 3 Projekte rot und blau zeigen sowohl über 8000 a als auch über 1000 Jahre gute Übereinstimmung. Man beachte,
dass auch hier das mittelalterliche Optimum die heutigen Temperaturen übertrifft.

Bilder nach : Dahl-Jensen, in Science 1998, http://www.sciencemag.org/


Grönlandeis: Temperatur der letzten 2000 Jahre Quelle: Standpunkt -
Geozentrum Hannover
Siehe auch klimanotizen.de von Oellerer

oder Meeresoberflächentemperatur in der Saragossa See- der Stempel ist sehr ähnlich!

Arthur B. Robinson - Oregon Institute of Science and Medicine - Artikel auch zum download

Es ist die Sonne und nicht der Mensch
Schulphysik- Referat 2003 - Kritische Akademie Inzell
(Sonne steht für Sonnensystem und Magnetfeld als Ganzes)
" Es ist hauptsächlich die Sonne und weniger der Mensch "

Witches and Weather by By Sallie Baliunas Toronto 2004
keine Hexe sondern Hochschulprofessorin - top Überblick über die "andere Sicht"
 
Ice Age Epochs and  Spiral Arm Passages
oder  bei wissenschaft.de -- Hardcopy:
GSAToday article.pdf (download) und die etwas unübliche, aber den Glaubenskrieg dokumentierende Gegendarstellung
beim IDW "wissenschaftlich nicht haltbar..." ohne den Angegriffenen zu linken)

Wie man auf einen kleinen Artikel, der auf schwachen Beinen steht, noch unglaubwürdiger argumentieren kann, und großkalibrig feuert
ist mir ein Rätsel.

Nun entgegnen Veizer :auf das "wissenschaftlich nicht haltbare"
auch IDW Uni Bochum reagiert: mit  Schlagabtausch
Prof. Rahmstorf kommentiert dies wiederum

A HISTORY OF HUMAN PERCEPTIONS OF ANTHROPOGENIC CLIMATE CHANGE IN THE PAST 1000 YEARS  pdf
Hans von Storch and Nico Stehr

Climate and the Carboniferous Period

The Milky Way, Cosmic Rays and Ice Ages Epochs on Earth

EMPIRICAL EVIDENCE FOR A NONLINEAR EFFECT OF GALACTIC COSMIC RAYS ON CLOUDS

NOAA Paleo Global Warming Home

Corrections to the Mann et. al. (1998)
...und Manns et.al. Baumringanalysen scheinen auch fragwürdig zu sein:
Simpel vertauschte Mehrfachspalten
in einer Tabellenkalkulation?

Eine so wichtige Untersuchung,
hinsichtlich des anthropogenen
Einflusses hätte von beiden
Teams besser untersucht werden
sollen.
"Klimaschutz" kostet nämlich
sehr viel Geld !!
Statistik ist zwar eine nette Sache, offensichtlich klare Sachverhalte wissenschaftlich zu quantifizieren und auf Niveau zu bringen. Nur -. Rohdaten sollten immer unverändert gelassen werden.
Noch fehlerträchtiger sind allerdings iterative Simulationen, wo sich selbst
beste Verfahren 5.ter oder 7.Ordnung nach gewisser Zeit chaotisch aufschaukeln
können. Nur ... kippt der Golfstrom dann auf Grund "realer" Ursachen oder auf
Grund der Iterationsfehler?
Warum kann kein Computer
berechnen, wie ein einzelnes Herbstblatt fällt?

Noch schwerer dürfte das mit
der ganzen Erde sein.
Sonne seit 1940 aktiver denn je  MPI, Beobachtungen bis ins Jahr 850, peer reviewed,  27. Okt. 2003
Artikel:
http://arxiv.org/PS_cache/astro-ph/pdf/0310/0310823.pdf


MM=Mittelalter Max, Sm=Spörer min, Mm=Maunder min, Dm=Dalton min
Bild: "A Millennium Scale Sunspot ..."
Physical Review Letters
von
Usoskin, Schüssler, Solanki, Mursula and Katja Alanko

Der NewScientist meint dazu newscientist - news

MM-Physik:
Um 2000 ist ein Temperaturanstieg gemessen worden, ebenso deutlich erhöht sich die Sonnfleckenzahl, ein Maß für die Aktivität der Sonne.
Es ist wohl die Sonne die diesen Gleichklang bewirkt, ich sehe zumindest keine Art wie umgekehrt die Menschheit die Sonnenflecken erzeugen könnte.
Wie die Sonnenflecken letztlich entstehen und säkular variieren ist noch wenig
geklärt.


Erde-Sonne-Wechselwirkungen


Milankowitsch-Zyklen erklären Eiszeiten?

Sogar Tropfsteine in den Alpen speichern "Temperaturen"


Reconstruction of temperature in the Central Alps during the past 2000 yr from a d18O stalagmite record.
Earth and Planetary Science Letters, Vol. 235, Issues 3-4, Pages 741-751,
15 July 2005. doi:10.1016/j.epsl.2005.05.010
ABSTRACT:
The precisely dated isotopic composition of a stalagmite from Spannagel Cave
in the Central Alps is translated into a highly resolved record of temperature
at high elevation during the past 2000 yr. Temperature maxima during the
Medieval Warm Period between 800 and 1300 AD are in average about 1.7°C higher
than the minima in the Little Ice Age and similar to present-day values.
The high correlation of this record to d14C suggests that solar variability
was a major driver of climate in Central Europe during the past 2 millennia.

Mangini, A., et al. 2005.
Spannagel Cave Stalagmite Temperature Reconstruction.
IGBP PAGES/World Data Center for Paleoclimatology
Data Contribution Series #2005-052.
NOAA/NGDC Paleoclimatology Program, Boulder CO, USA


Nur ergeben obige Bilder, teilweise von der Gegendarstellungsseite selbst erstellt, die schlichte und doch tiefsinnig gemeinte Antwort:

Warum wird es derzeit wärmer? Weil es vorher kälter war!
Gegenüber dem astrophysikalischen Energieumsatz ist die gesamte Energieproduktion der Menschheit lächerlich klein.
... keine Angst die Sonne beruhigt sich schon wieder, dann wird es kälter, aber ob das wünschenswert ist?

Bei der letzten Kältephase freuten sich zwar holländische Kinder auf Schlittschuhen, aber Krankheiten wüteten eben auch in kälteren Phasen der Menschheitsgeschichte!!

Astronomical Aspects of Mankind's Past and Present, and of Recent Climate - Top-Site
eine fundierte Seite !
Timo Niroma: One possible explanation for the cyclicity in the Sun.

There Has Been No Global Warming for the Past 70 Years
Corrected satellite data still disagree with Global Warming models

Was kennt man aus der Geschichte der Menschheit?
Mit Faustkeil und Feuer hat sich der Mensch in der Eiszeit zurechtgefunden, machte einen Exodus in Warmzeiten aus Afrika über die ganze Welt - ohne große Technik, die Zuidersee brach erst nach Caesars Eroberungen ins Land. Völkerwanderungen werden oft einer "Nomadenfreude" zugeschrieben, vermutlich wurde es im Norden einigen Leuten einfach manchmal zu kalt!

Heute sprechen wir von unüberwindlichen Katastrophen, Land unter, Land über!
und das nur weil es in 100 Jahren (Hauptursache vermutlich die Sonne) etwas wärmer wurde, lange nicht so warm wie im Hochmittelalter, oder beim Afrikaexodus. Wir haben ja auch keine Faustkeile mehr!

From Shakespeare to Defoe: Malaria in England in the Little Ice Age- kalt war's
Die kleine Eiszeit - Ausstellung in der Gemäldegalerie Berlin
KIHZ-Natural Climate Variations in Potsdam hat man das römische Klimaoptimum deutlich gefunden.
Paleovegetation Maps
NOAA Paleoclimatology Program - Climate Reconstructions hat einige Darstellungen.

Die etablierte GlobalWarming Gesellschaft erfreut sich einer modellierten Rückrechnung bis ins Jahr 1000 n.Chr. und dieses Modell bügelt fast alles glatt - ein kleiner Knick im Maunderminimum - aber dann gehts ab 1850 (Hochzeit der Verbrennung?) so richtig aufwärts mit den Temperaturen. Mittelalterliches Klimaoptimum, das nun wirklich historisch belegt ist, in Europa, in China und sogar in Afrika, scheint es nach diesen "Modellen" nie gegeben zu haben, keine Wikinger bauten auf Greenland, dem grönelande Getreide an, es wuchs kein Wein in Schweden.
Doch sichten Sie selbst etwas das Material:
Corrected satellite data still disagree with Global Warming models NASA
WDC for Paleoclimatology - Paleoclimatology Data Search
NOAA Paleoclimatology Program - Homepage
NOAA Paleo Global Warming Home
NOAA Paleoclimatology Global Warming - The Data
Global Change Dictionary - umfangreiche Seiten - Vorteil: wissenschaftlich Zitate am Ende der Artikel
die langperiodischen Veränderungen der Erdbahn haben Warm- und Eiszeiten zur Folge
"Causes of Climate Change Over the Past 1000 Years."
Klima historisch ermittel
Historische Klimadatenbank Deutschland (HISKLID)
Paleoclimate and Climate Change

WDC for Paleoclimatology - Paleoclimatology Data Search
University of Victoria Climate Modelling Group.

Evidence for the Little Ice Age Way "Down Under"
Climate Variability in Spain Over the Past Millennium
Subject Index: Natural Disasters / Extreme Weather
Evidence of Astronomical Aspects of Mankind's Past and Recent Climate

BBC News | SCI/TECH | Climate feels the Sun's effects
The Global Surface Air Temperature Record Must Be Wrong
Global Change Dictionary - man beachte auch die vielen Literaturhinweise am Ende jeder der Seiten
Long-Term Hurricane Records - eigenartiger nehmen die Hurrikans nicht in ihrer Häufigkeit zu, obwohl man es täglich in der Zeitung liest oder im TV zu hören bekommt. Was ist wahr?
In Search of Increasing Climate Variability

 

Lernen aus der Geschichte? Warum eigentlich nicht?
Früher verbrannte man Hexen bei heißen Dürreperioden und heute ist wieder der Mensch schuld - nein der Andere, die Ölindustrie, die ... Bösen eben.
Siehe auch Are you a skeptic or a believer? "Meteorologist Likens Fear of Global Warming to 'Religious Belief'"

www.klimageschichte.de 1500 bis 1800 n.Chr, umfangreiche wissenschaftliche Datensammlung Hauptthema das Maunderminimum
www.klimaentwicklung.de nette leicht lesbare Darstellung

Zwei ausführliche Fachbücher, die begeistern, wann konnte man den Rhein zu Fuß überqueren,
wann suchten Heuschrecken Mitteleuropa heim, wann war es extrem heiß oder extrem kalt,
welche Naturkatastrophen wurden registriert:
Klimageschichte Mitteleuropas von Rüdiger Glaser,  Amazon Buch
Wetternachhersage - 500 Jahre Klimavariationen und Naturkatastrophen von Christian Pfister, Amazon Buch

Marshes Tell Story of Medieval Drought, Little Ice Age,
and European Settlers near New York City


Medieval Warming, Little Ice Age, and European impact on the environment during the last millennium... pdf
Dee Cabaniss Pederson,T, Dorothy M. Peteet, Dorothy Kurdyla, Tom Guilderson

Jeder, der die europäische Geschichte kennt, zweifelte kaum am Mittelalterlichen Klimaoptimum und der kleinen Eiszeit, trotz Mann und ICCP. Nun ist es wissenschaftlicher abgesegnet. Die deutsch-römischen Kaiser regierten tatsächlich über die gletscherarmen Alpen hinweg, die Pollen aus dem Valley bei New York beweisen dies.

Treibhaus/klima1 - Treibhaus/klima2
Beck-Seiten sehr gut dargestellt - Besuch ist ein Muss
 

Milankowitsch und Eiszeiten
Sonne
Sonne- Erde- Wechselwirkungen

Alle Temperaturgraphiken im Überblick:
Warming_Proxies
 

Global warming - bei MM-Physik
 

Geophysik
Geologie

Klima
Wechsel?

Ozon
Waldsterben

 Umwelt
Energie

Science
Nat-W.

 Wetter
Meteorologie

 Energie
Versorgung

Karten
Atlanten

Medizin
und Physik

Home

 

Mechanik Akustik Elektrik Optik Quanten Kerne Relativität Konstanten
Gravitation Rotation Wellen Geophysik Klima science Medizin Verkehr

Interaktiv-JAVA

Experimente

Online-Kurs 

Schule

Institute

Museen

news

topten

Geschichte Physiker MSR jufo Philosophie Programme Magic Elektronik
Physlets Versuche Aufgaben Didaktik Literatur Kontakt Neues

Sucher

Programme Schülerhilfen scripten  Pisa Lehrmittel Projekte Gott Sintflut
Kosmologie Planeten Sterne Galaxien Raumwetter Wetter Surftipp Energie
Astronomie Mathematik Analysis Algebra Geometrie Statistik Aktuelles homepage


WWW.SCHULPHYSIK.DE

www.physiker.com
MM-Physik-ZUM
MM-Physik-Würzburg-Online

28. Mai 2006 © Schulphysik - privat

Impressum - Disclaimer - Awards