Klimadaten - ein Beispiel
Hohenpeissenberg - Messdaten
18. Mai 2006 © Schulphysik">email: Schulphysik

Ein Lehrstück in Sachen Statistikfehlinformation
( als Kunstfehler kann man es wohl kaum noch betrachten )

Es war einmal vor nicht all zu langer Zeit, da galt folgendes Beispiel als Muster der Fehlinformation
durch statistische Daten bei den Klimatologen. Leider findet man in DE heute nur noch das fehl- informierende
Bild der Daten ab 1860 bis heute.

Gewiss, eine einzelne Wetterstation, gar noch auf dem Hohenpeissenberg in Bayern,
kann nicht das Weltklima widerspiegeln.
Gewiss, eine Messreihe ab 1780 musste das Messinstrument wechseln und
Adaptionen können systematische Fehler enthalten.

Gewiss ist aber auch, dass diese Wetterstation einen weltweit selten langen Beobachtungszeitraum darstellt
und mangels ähnlicher Messdaten daher wissenschaftlich interessant bleibt.
So stammen die Daten von GISS bei der NASA und sind in DE einfach nicht mehr im Web.

Quellen: http://www.giss.nasa.gov/data/update/gistemp/ und bei
Hans Erren, NL, http://members.lycos.nl/ErrenWijlens/co2/

Hier sind jetzt auch diese Daten:
Sie können auch meine kurze XLS- Datei laden,
allerdings arbeitet diese mit Dezimalkomma anstelle des Dezimalpunktes in angelsächsischen Ländern.
Download

Doch beurteilen sie die drei folgenden Bilder selbst.

Kompletter Datensatz liefert Erwärmung um 0,2 Grad in 100 Jahren



dies wird forciert, nimmt man die Daten ab 1860


allerdings, auch umgekehrt, da es nach der kleinen Eiszeit um 1800 ein zwischenhoch gab



Auf der Excel Datei ist noch eine extremere Suggestion zu sehen, aber Statistiker kennen diese Zeitreihentricks
billigster Art. Ganze Aktienkurs-Serien können so beschönigt werden. Nur nennt man es dort dann Betrug.

Doch sehen sie sich auch mal die englischen Jahresmitteltemperaturen an.
Ein deutliches anthropogenes Signal ist m. E. nicht erkennbar.
Um 1700 wurde steilerer Anstieg als heute gemessen.
Was war zwischen 1950 und 1960 los? Keine Wirtschaftskrise!

 Eine alte Regel der Statistik sagt aus:
Erst wenn es dem Auge deutlich auffällt kann auch ein Signifikanztest erfolgreich sein.


Quelle: MONTHLY MEAN CENTRAL ENGLAND TEMPERATURE (DEGREES C)
1659-1973 MANLEY (Q.J.R.METEOROL.SOC., 1974) 1974ON PARKER ET AL. (INT.J.CLIM., 1992)

und selbst bei der realen starken Erwärmung der Arktis muss
man zusätzlich mogeln:  
Statistische Tricks

Und Klimawechsel ist etwas Normales beim Klima,
denken wir an Eiszeiten und Warmzeiten und zurecht fragt die Nasa


Earth's Fidgeting Climate
(Bildquelle)

update Daten bis 2005, aber ohne den langen Winter 2006 in Eurasien

Global warming - bei MM-Physik
 

Geophysik
Geologie

Klima
Wechsel?

Ozon
Waldsterben

 Umwelt
Energie

Science
Nat-W.

 Wetter
Meteorologie

 Energie
Versorgung

Karten
Atlanten

Medizin
und Physik

Home

 

Mechanik Akustik Elektrik Optik Quanten Kerne Relativität Konstanten
Gravitation Rotation Wellen Geophysik Klima science Medizin Verkehr

Interaktiv-JAVA

Experimente

Online-Kurs 

Schule

Institute

Museen

news

topten

Geschichte Physiker MSR jufo Philosophie Programme Magic Elektronik
Physlets Versuche Aufgaben Didaktik Literatur Kontakt Neues

Sucher

Programme Schülerhilfen scripten  Pisa Lehrmittel Projekte Gott Sintflut
Kosmologie Planeten Sterne Galaxien Raumwetter Wetter Surftipp Energie
Astronomie Mathematik Analysis Algebra Geometrie Statistik Aktuelles homepage


WWW.SCHULPHYSIK.DE

www.physiker.com
MM-Physik-ZUM
MM-Physik-Würzburg-Online

18. Mai 2006 © Schulphysik - privat

Impressum - Disclaimer - Awards