Die Schulsternwarte des Gymnasiums Bad Kissingen in Bayern

Leiter OStR Kurt Blaschke (Mathematik / Physik / Astronomie)

  Astronomische Aufnahmen:

Galaxien:

NGC891:

Die Spiralgalaxie sieht man von der Seite, so daß ihre Spiralarme nicht wahrzunehmen sind. Dafür ist das mächtige, durch die Äquatorebene sich hinziehende Staubband zu erkennen. So ähnlich könnte auch unsere Milchstraße für einen sich in einer anderen Galaxie befindlichen Beobachter aussehen. Belichtungszeit: 16 mal 30 sec. am 23.10.95 um 0.41 Uhr.

NGC7331:

Auf der Aufnahme sind 2 Galaxien zu sehen: NGC 7331 im Pegasus von der Seite deutlich im Vordergrund rechts und eine weitere links davon als schwacher nebulöser Fleck. Die größere Galaxie ist ungefähr 55 Millionen Lichtjahre entfernt. Belichtungszeit: 11 mal 37 sec. am 27.09.95 um 0.34 Uhr.

 

 

 

M74:

Die Spiralgalaxie M 74 hat einen relativ kleinen Zentralbereich mit ausgeprägten Spiralarmen, in denen Sternentstehungsgebiete deutlich zu erkennen sind. Diese Galaxie ist ungefähr 40 Millionen Lichtjahre entfernt.

 

M64:

ist eine Spiralgalaxie mit auffallend schweren Wolken aus Staub und Gas in ihrer Scheibe, deutlich ausgeprägtem Zentralbereich und kleinen, engen Spiralarmen. Entfernung ca. 19 Millionen Lichtjahre; Belichtungszeit 15 mal 25 sec. am 2.05.94 um 0.30 Uhr.

 

M63:

eine Spiralgalaxie im Sternbild Jagdhunde in 14 Millionen Lichtjahren Entfernung. Wegen ihres großen Kerns mit den vielen kleinen Spiralarmen wird sie auch die Sonnenblumengalaxie genannt. In den Spiralarmen sind sehr helle und Überaus leuchtkräftige Sterne zu erkennen. Belichtungszeit 12 mal 35 sec. am 26.3.96 um 2.07 Uhr.

 

NGC6946:

 

Die Spiralgalaxie NGC 6946 im Sternbild Cepheus befindet sich in mehr als 5 Millionen Lichtjahren Entfernung. Da wir sie in Draufsicht sehen können, sind ihre Spiralarme in allen Einzelheiten deutlich zu erkennen.

 

Zurück zur Übersicht  

10. Oktober 1997 © K.Blaschke

Webmaster: Schulphysik">email: Schulphysik