Aktuelle Kernphysik

17. Oktober 2001 © Schulphysik">email: Schulphysik

 

Zur Sicherheit von Kernkraftwerken
und Gefahr von Biowaffen

Von: Schulphysik

Aktuell Physik
Aktuell Astronomie
Aktuell Klima
Aktuell Ozon
Aktuell Mathematik
Aktuell Kernenergie
News-Foren
Fachliteratur
Datenblätter
Jobs
Kontakmenü
Kontake
Forum
Sucher
Suchmaschinen
Homepage
Nicht immer muß Terrorismus mit Flugzeugen auf große Gebäude oder Kernreaktoren einhergehen.
Gewisse Länder und wohl auch finanzkräftige Terroristen könnten Kernwaffen selbst zum Einsatz bringen. Eine sogenannte dreckige Bombe hätte besonders starke Umweltschäden zur Folge. Im kalten Krieg entwickelte man neben Neutronenbomben, die nur Leben vernichten, auch solche dreckigen Kernwaffen. Das sind große Gefahren!

Trennen sollte man davon aber die friedliche Kerntechnik.

In den deutschen Druckwasserreaktoren hört bei fehlendem Moderator-Wasser eine Kettenreaktion sehr schnell auf, anders als bei Graphitreaktoren wie in Tschernobyl. Bei einem GAU gerät dann nur die momentane Reaktorladung als radioaktives Material in die Umwelt, aber der Nachschub an dreckigem Material ist unterbrochen.

Einem gezielten Terrorakt mit mehr oder weniger gut ausgebildeten Piloten gelänge es relativ leicht bei gutem Wetter die wasserdampfgefüllten Kühltürme zu zerstören, wenn zufällig schönes Wetter und klare Sicht herrschen würde.
Den starke Stahlbetonmantel des Reaktorgebäude mit den darin arbeitenden Menschen würde dies nur oberflächlich beschädigen.
Der darin nochmals isolierte eigentliche Reaktorkern (core) würde unbeschädigt beiben.

Weit gefährlicher halte ich das Ausbringen von radioaktiven Material
aus der Luft, oder aus Kofferbomben.

Und der Abwurf einer Kernbombe, es muss ja nicht gleich eine Fusionsbombe sein, dürfte eine echt große Gefahr sein. Frage ist
in wie weit die Terroristen schon Spaltmaterial sammeln konnten.
Die kritische Masse (bei der dies "von alleine" zur Kernbombe wird)
beträgt nur wenige Kilogramm!
Notmassnahme: die Sammellager der Terroristen komplett zerstören

ABC- Wissen wird weiter notwendig sein.
Übrigens halte ich biologische Kampfstoffe für weit gefährlicher.
Vermutlich wissen dies auch die, meist akademischen, Terroristen.

 

Aktuell Physik
Aktuell Astronomie
Aktuell Klima
Aktuell Ozon
Aktuell Mathematik
Aktuell Kernenergie
News-Foren
Fachliteratur
Datenblätter
Jobs
Kontakmenü
Kontake
Forum
Sucher
Suchmaschinen
Homepage
Und Biowaffen?
Da muss ich Links sprechen lassen:
Medicine-Worldwide: Milzbrand
Ärzte Zeitung Online - Beiträge zum Thema Katastrophenmedizin
Bioterror: Sporen in der Post - DER SPIEGEL - SPIEGEL ONLINE
n-tv.de - Erreger schon 50 Jahre alt
Infektionen aus dem Labor
Anthrax link to al-Qaida unlikely; Some experts call it work of
After Attacks, Studies of Dust and Its Effects
Media try to avoid anthrax alarmism
Hard to detect pattern in anthrax-letter cases
The truth about the anthrax threat and terrorism
Milzbrand
Milzbrand (Anthrax) - @med1
Nicht nur Milzbrand ist eine Gefahr - für Biowaffen eignen sich fast 50 unterschiedliche Erreger

Da kommt noch einiges auf uns zu, aber müssen wir wirklich für Rauchen für Deutschland ?

 

Aktuell Physik
Aktuell Astronomie
Aktuell Klima
Aktuell Ozon
Aktuell Mathematik
Aktuell Kernenergie
News-Foren
Fachliteratur
Datenblätter
Jobs
Kontakmenü
Kontake
Forum
Sucher
Suchmaschinen
Homepage
... das ist ja zum gamelieren und keine Physik!

Fassungslos
Ein Anschlag auf die menschliche Kultur
Webseite zum Terrorismus bei MM-Physik.

Bedrohungen durch die Natur (Sintflut) genügen wohl Manchen nicht. Jedes Lebewesen ist auf Erhalt seines Lebens angelegt. Daher handeln solche Menschen gegen ihre Natur und gegen alle Kultur (wo immer vorhanden). Ja
sogar Ganesh der Hindu Gott der Weisheit ist fassungslos, und Allah, der Allbarmherzige? Auch islam-gläubige Menschen wurden im WTC ermordet und auf Mord steht gerade auch im Koran das Gericht. Müssen wirklich auf Moskau, Singapur, Berlin oder Mekka erst Wasserstoffbomben fallen?

 

Kernphysik


WWW.SCHULPHYSIK.DE

www.physiker.com
MM-Physik-ZUM
MM-Physik-Würzburg-Online

05. März 2005 © Schulphysik - privat

Impressum - Disclaimer - Awards