frankenhymne

Aktuell: Physik 
28. März 2001 ©
Schulphysik">email: Schulphysik
www.schulphysik.de/akt2110..html

Pressemitteilung Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg, 27.03.2001
Manfred Bayer bekommt Preis für Festkörperphysik
Von: Robert Emmerich

Dr. Manfred Bayer (35),
Physiker an der Universität Würzburg, erhält am Mittwoch, 28. März, in Hamburg den mit 15.000 Mark dotierten Walter-Schottky-Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft. Damit werden seine grundlegenden Forschungsarbeiten auf dem Gebiet photonischer Kristalle gewürdigt. "Es geht bei meiner Arbeit darum, Licht zu bändigen, also eine möglichst weit gehende Kontrolle darüber zu erlangen und ihm die Eigenschaften aufzuprägen, die man sich wünscht", erklärt der Würzburger Physiker. Dazu wird das Licht in winzig kleine Schachteln, so genannte Resonatoren, mit Abmessungen von wenigen Millionstel Metern eingesperrt. Den Schottky-Preis bekommt Dr. Bayer für seine Entdeckung, dass sich durch die Kopplung solcher Resonatoren photonische Kristalle realisieren lassen: "Photonische Kristalle sind Strukturen, in denen sich das Licht sehr ähnlich verhält wie Elektronen in gewöhnlichen Kristallen: Licht mit einer bestimmten Farbe kann sich durch den Kristall ausbreiten, während Licht von anderer Farbe in dem Kristall einfach nicht existieren darf", so der Forscher. Darum sind photonische Kristalle auch technologisch für die Optoelektronik interessant, denn mit ihnen lassen sich beispielsweise hoch effiziente Lichtquellen wie Leuchtdioden herstellen: "Konventionelle Lichtquellen weisen Verluste auf, da sie neben dem Licht, dessen Farbe für die Anwendung benötigt wird, auch Licht von sich geben, dessen Farben nicht erwünscht sind. Durch photonische Kristalle kann die Emission unerwünschten Lichts verhindert werden", so Dr. Bayer. Damit komme man dem Ziel, elektrischen Strom vollständig in Licht umzuwandeln, sehr nahe. Weitere Informationen: Dr. Manfred Bayer (ab Montag, 2. April, wieder in Würzburg zu erreichen), T (0931) 888-5883, Fax (0931) 888-5143, E-Mail: mbayer@physik.uni-wuerzburg.de
mm-Physik:
Notfalls auch über
Nature's Deutsche Website selbst - man braucht leider meist Zugangsberechtigung, käuflich erwerbbar


Auch Schulphysik (mm-physik und Celtis- Gymnasium) gratuliert seinem ehemaligen Schüler recht herzlich
So ein kleiner Mathe-Leistungskurs war es damals, Quantencomputer und Licht-Fängereien sind es heute.
Einen guten Ruf und Top Lehrstuhl wünscht MM-Physik unserem Ex-Schüler!
Hut ab! Auch das Celtis- Gymnasium darf mit Manfred Bayer ein bisserl stolz sein.
Aktuell Physik
Aktuell Astronomie
Aktuell Klima
Aktuell Ozon
Aktuell Mathematik
Aktuell Kernenergie
News-Foren
Fachliteratur
Datenblätter
Jobs
Kontakmenü
Kontake
Sucher
Suchmaschinen
Homepage
Physikstudium-Interessierte

"Physik am Samstag" Schule-Hochschul-Kooperation Uni-Würzburg
Studiengang "Nanostrukturtechnik" in Würzburg, 2. März 2000 - der Top-Hit

Physik studieren in Würzburg Uni Info
bei der Physik-Uni-Würzburg mal umsehen - oder erst einmal
Downtowndowntown schauen! - eine wunderschöne Studierstadt -
ich tat es auch hier, Schulphysik


WWW.SCHULPHYSIK.DE

www.physiker.com
MM-Physik-ZUM
MM-Physik-Würzburg-Online

05. März 2005 © Schulphysik - privat

Impressum - Disclaimer - Awards